Ihr direkter Draht zu uns

kostenlose Serviceline
0800 . 070690

Hausbauversicherungen: Muss das wirklich sein?

Startseite/Allgemein/Hausbauversicherungen: Muss das wirklich sein?

Hausbauversicherungen: Muss das wirklich sein?

Wer baut, setzt sich jeder Menge Risiken aus. Unfälle auf der Baustelle kommen genauso vor wie finanzielle Einbußen oder zerstörerische Naturgewalten. Zwar gibt es keine gesetzliche Versicherungspflicht für Bauherren oder Immobilieneigentümer, allerdings gibt’s ohne entsprechenden Versicherungen oft auch keine Finanzierung. Doch welche Versicherung ist nun notwendig? Wir haben das 1×1 der Hausbau-Versicherungen,…

Bauherrenhaftpflicht-Versicherung

schlau-finanziert Hausbau-VersicherungenEine Baustelle ist immer eine Gefahrenquelle, ob für Passanten oder für Bauarbeiter ist letztlich egal. Passiert etwas, so ist es immer der Bauherr selbst der für den Schaden gerade stehen und für die Kosten aufkommen muss. Die sogenannte „Bauherrenhapftpflicht“-Versicherung ist – wie der Name schon sagt – Pflicht für jeden Bauherren, denn sie deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab, die von der Baustelle selbst ausgehen. Doch Vorsicht: Schäden, die der Bauherr selbst verursacht, sind nicht in jeder Bauherrenhaftpflicht-Versicherung abgedeckt. Das gilt auch für allfällige Helferlein. Die Versicherung sollte daher vor Abschluss eingehend geprüft werden.

Übrigens: Die Bauherrenhaftpflicht-Versicherung hat zudem eine gewisse Rechtsschutz-Funktion. Im Detail bedeutet das: In erster Instanz prüft die Versicherungsgesellschaft ob ein berechtigter Anspruch vorliegt, in zweiter Instanz über nimmt die Versicherung die Gerichtsverhandlung sofern es zu solch einer kommt (und der Schadensfall in den Geltungsbereich des jeweiligen Versicherungsinsitituts fällt).

Restschuld-Versicherung

schlau-finanziert HausbauversicherungenBei der Restschuld-Versicherung handelt es sich um eine Art Lebensversicherung, welche an den Ratenkredit eines Annuitätendarlehens indirekt angepasst ist. Mit der fortlaufend sinkenden Restschuld sinkt auch jene Rate, die im Todesfall ausbezahlt werden würde. Es handelt sich also um das selbe Prinzip wie bei einer Lebensversicherung. Allerdings schützt weder die Restschuld-Versicherung noch die Lebensversicherung vor den finanziellen Folgen wie beispielsweise Arbeitslosigkeit oder -unfähigkeit – Bauherren benötigen dafür dennoch jeweils eigene Versicherungslösungen.

Bauleistungs-Versicherung

schlau-finanziert Hausbau-VersicherungenBefindet sich ein Gebäude im Roh-, Aus- oder Umbau und wird in dieser Phase beschädigt, greift die sogenannte „Bauleistungsversicherung“. Häufigste Ursachen sind dabei Elementarereignisse, Schäden höherer Gewalt oder Konstruktions- und Materialfehler, aber auch der Diebstahl oder aber Zerstörung und Beschädigungen von fest eingebauten Teilen zählt zu dem Wirkungsbereich der Bauleistungsversicherung. Die Versicherung deckt notwendige Material- und Arbeitskosten ab und stellt damit den Bauzustand VOR Schadenseintritt wieder her. Bei Bauvorhaben mit vielen Glasflächen bietet sich zumeist eine zusätzliche Glasversicherung an.

Feuerrohbau-Versicherung

schlau-finanziert HausbauversicherungenDie Feuerrohbauversicherung ist meistens ein Bestandteil der Wohngebäudeversicherung. Die meisten Banken und Bausparkassen bestehen auf den Abschluss solch einer Versicherung und binden die Kreditvergabe an dieses Kriterium. Grundsätzlich sichert die Feuerrohbauversicherung gegen Feuer-, Blitz- und Explosionsschäden am Rohbau und deckt auch die Folgeschäden wie Rauch, Ruß, Lösch-, Aufräum- und Abbruchkosten ab.
Als Teil der Wohngebäudeversicherung ist die Feuerrohbauversicherung in manchen Fällen beitragsfrei und für einen Zeitraum von sechs bis 24 Monate gültig

Private Baustellenhelfer versichern

schlau-finanziert HausbauversicherungenPacken Freunde oder Verwandte auf der Baustelle mit an, so ist das eine richtig gute Sache. Doch auch sie müssen adäquat versichert werden. Zwar sind sie per Gesetzt gegen Arbeitsunfälle abgesichert, doch Bauherren sind dazu verpflichtet, Hilfskräfte bei der örtlichen Berufsgenossenschaft anzumelden und über die von ihnen geleisteten Arbeitsstunden Buch zu führen. Gibt es keine Aufzeichnungen, so droht ein empfindliches Bußgeld für den Bauherren.
Generell empfiehlt es sich, eine Bauhelferversicherung abzuschließen – diese gilt dann übrigens auch für sich selbst als BauherrIn sowie für den Partner. Eine private Haftpflichtversicherung der Helfer springt zudem für Sach- und Personenschäden ein, die auf der Baustelle entstehen können.

Durch unsere Kooperation mit der Rosenstatter Finanz Service GmbH informieren wir Sie gerne umfassend und individuell über Ihre Hausbau-Versicherungs-Möglichkeiten! Schreiben Sie uns, oder rufen Sie uns an! office@schlau-finanziert.at oder 0800/070 690

30. Oktober 2017|