Durch die aktuelle Niedrigzinsphase sind vor allem fix verzinste Wohnkredite aufgrund der Risikominimierung besonders interessant und attraktiv. Doch auch im Bereich der Fixverzinsungen gibt es deutliche Konditionsunterschiede und nicht selten stoßen wir bei der Vertragsüberprüfung auf deutlich günstigere Angebote. Das wirft natürlich die Frage auf, ob und wie eine Umschuldung einer fix verzinsten Baufinanzierung während der Laufzeit funktioniert.


Im Vergleich zu variabel verzinsten Darlehen, arbeiten Banken bei einem fix verzinsten Kredit mit Pönalen um etwaige Verluste abzufedern. Bis zum Jahr 2010 konnten Banken diese Pönale bis zur Höhe des Zinsertragsentgangs berechnen – auf diese Weise kamen schon mal enorme Summen zustande, die eine Umschuldung eigentlich obsolet machten. Hintergrund war der, dass Banken wiederum einen Vertrag mit beispielsweise der Europäischen Zentralbank (EZB) hatten bei der sie sich das Geld ebenso leihten und sich diese gleichermaßen an die Rückzahlungsvereinbarung zu halten hatten. Vertragsbrüche mit der EZB seitens der Bank hatten also auch die Folge, dass diese Kosten an den Kunden weiter gegeben wurden. In Abhängigkeit der noch offenen Restlaufzeit konnte das in der Vergangenheit schon mal 10 % oder mehr sein. Allerdings: Bis 2010 galten bei Fixzinskrediten vorwiegend Laufzeiten von drei, fünf oder acht Jahren.

HEUTE sind Fixzinsbindungen von zehn, 15 oder 20 Jahren üblich, wodurch 2010 auch das Darlehens- und Kreditrechts-Änderungsgesetz (DaKRÄG) entsprechend angepasst wurde. Diese Reform begrenzte die Höhe der „Vorfälligkeitsentschädigung“ (= Pönale) seither auf 1 % des vorzeitig zurückgezahlten Betrages (sofern die Restlaufzeit noch mindestens 12 Monate beträgt, andernfalls 0,5 %).

Info!

Aktuelle Kreditverträge beinhalten häufig einen bestimmten jährlichen Betrag, der vorzeitig und pönalfrei zusätzlich zur planmäßigen Rückzahlung getilgt werden kann! (zB bei einem vorzeitig zurück gezahlten Betrag von € 100.000,- und einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr beträgt die Pönale heute (1 %) somit € 1.000,-)

Umschuldung eines fix verzinsten Kredits

Wer sich für die Umschuldung eines fix verzinsten Kredits interessiert, sollte also nicht nur neue Angebote vergleichen, sondern auch etwaige vertraglich vereinbarte Vorfälligkeitsentschädigung berücksichtigen und im Vergleich gegenrechnen. Ob die Umschuldung eines Fixzinskredits sinnvoll ist oder nicht, ist neben den Vertragsklauseln auch von dem Zeitpunkt des Vertragsbeginns abhängig.

Es macht absolut Sinn, Kreditverträge (ob fix, variabel oder Mischformen) alle zwei bis drei Jahre zu überprüfen, denn nur so kann sicher gestellt werden, dass auch die aktuell-marktkonformen Konditionen Anwendung finden. Gerne prüfen wir Ihren bestehenden Vertrag, ermitteln alternative Angebote und berechnen die Unterschiede unter Berücksichtung sämtlicher Vorfälligkeitsentschädigungen. Wie immer kostenlos, unverbindlich und nur einen Anruf/E-Mail entfernt!

Zur Umschuldungs- und Finanzierungsanfrage