Die Kreditausfallversicherung ist ein Versicherungsprodukt, bei dem es darum geht, dass, wenn die Kreditrate durch den Kreditnehmer nicht bezahlt werden kann, das Versicherungsunternehmen die Kosten dafür übernimmt. Doch ganz soooo einfach ist das dann auch wieder nicht…


Eine Kreditausfallversicherung greift beispielsweise dann, wenn der Kreditnehmer verstirbt. In solch einem Fall deckt die Ausfallversicherung den noch offenen Rahmenbetrag unter Berücksichtigung der Vertragsbedingungen ab. Ein anderer Fall der Kreditausfallversicherung ist etwa, wenn der Kreditnehmer Insolvenz anmelden muss und er Firmenkredite, Betriebsmittelkredite oder Betriebsmittelrahmen nicht weiter bedienen kann.

Im Bereich der privaten Immobilienfinanzierungen kommen zur Absicherung vorwiegend Risikoversicherungen zum Einsatz, die im Ablebensfall den noch offenen Kreditbetrag ausgleichen. Dies ist vor allem dann wesentlich, wenn sich zwei Kreditnehmer den Wohnkredit nur gemeinsam leisten können. Sollte einer der beiden Kreditnehmer versterben, so ist der Hinterbliebene durch die Risikoversicherung abgesichert und bleibt nicht alleine auf den Schulden sitzen, die er alleine wohl kaum stemmen könnte.

Eine weitere Versicherungsform ist die der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Sollte der Kreditnehmer aufgrund von Erwerbslosigkeit (beispielsweise in Folge eines Unfalls) seine Zahlungsverpflichtung nicht länger wahrnehmen können, springt die BU ein. Besonders heikel ist die Sachlage dann, wenn eine Zahlungsunfähigkeit durch einen Freizeitunfall entsteht, der selbst verschuldet wurde und keine private Unfallversicherung oder BU vorhanden ist. In solch einem Fall greift die Sozialversicherung nämlich nicht und der verunfallte Kreditnehmer steht somit vor einer entsprechend großen finanziellen Herausforderung.

Verpflichtende und sinnvolle Versicherungen

In der Regel ist der Abschluss einer Risikoversicherung eine Vorgabe und Auflage der Bank zur Gewährung des beantragten Kredits. Allerdings empfiehlt es sich, noch etwas weiter zu denken und eine Berufsunfähigkeits- bzw. eine private Unfallversicherung anzudenken. Vor allem bei zwei Kreditnehmern sollte sicher gestellt werden, dass der, der über weniger Einkommen verfügt, den Kredit im schlimmsten Fall auch alleine bedienen kann. Es empfiehlt sich daher ein Absicherungsmodell auszuarbeiten, wodurch gewährleistet wird, dass der Hinterbliebene mit geringerem Einkommen, die Raten selbst im schlimmsten Fall (das Ableben des Partners) noch alleine bezahlen kann. Mehr Infos & unverbindliche Beratung zum Thema Versicherung finden Sie unter www.rosenstatter.com