Wer sind die Menschen von schlau-finanziert? Wo kommen sie her, was treibt sie an? Auch in Villach haben wir Verstärkung erhalten. Unser neuer Kollege: Herbert Goritschnig und wir haben natürlich auch ihn um ein Gespräch gebeten…

Herbert,… du bist eingefleischter Kärntner?

„Ja, genau so ist es. Ich für mich kann mir auch nicht vorstellen, das schönste Bundesland des Landes zu verlassen. Für mich und meine Familie gibt es eigentlich kein schöneres Platzerl auf der Welt. Das war schon immer so und wird auch hoffentlich immer so bleiben!“

Wie kamst du zum Thema Finanzierung?

„Der Erwerb einer Liegenschaft ist in der Regel eine Entscheidung, die selten falsch ist. Natürlich vorausgesetzt, dass die Finanzierung langfristig ausgelegt ist und sämtliche, mögliche lebensändernde Aspekte berücksichtigt. Für mich persönlich war das Thema der Finanzierung daher stets präsent und hat mich auch nicht losgelassen. So kam es, dass ich mich mit der Materie immer mehr befasst habe, Angebote bis in die Pieke studiert habe und irgendwann die Entscheidung traf, dieses Interesse und diese Ambition nicht länger nur auf privater Ebene zu betreiben, sondern diese Detailverliebtheit beruflich einzusetzen. Das liegt jetzt einige Jahre zurück; seit etwa fünf Jahren bin ich beruflich als Finanzierungsberater tätig. Aber es ist natürlich ein gravierender Unterschied, ob man in der Kreditabteilung einer Bank arbeitet, oder aber bei einem unabhängigen Kreditmakler wie schlau-finanziert, bei dem einfach alle Möglichkeiten, die der Markt so bietet, offen stehen.“

Was würdest du vermuten, kannst du am besten?

„Ich denke, ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass mein Steinpilz-Risotto zu jenen Dingen gehört, die mir mal jemand nachmachen soll! Aber abgesehen davon ist wohl eine meiner Stärken, dass ich mich gut in Menschen hineinversetzen kann. Ich bin kein Freund davon, Dinge unnötig komplizierter zu machen als sie sind. Durch diese zwei Aspekte ist es mir erfahrungsgemäß möglich, recht schnell ein recht konkretes Bild von den Bedürfnissen und Wünschen des Kunden zu erhalten und ziemlich punktgenau umsetzen zu können. Oft weiß der Kunde beim ersten Termin ja selbst noch nicht so ganz genau, was er will, was er sich leisten kann und leisten möchte. Als Finanzierungsberater ist man dann gefordert, diese Wünsche an die Oberfläche zu befördern, realistisch zu bewerten und den Kunden mit mehr Gewissheit seine Entscheidung treffen lassen zu können. Mir geht es nicht darum, Finanzierungen zu verkaufen. Mein Anliegen ist es, eine Entscheidung, wie die Investition in eine Liegenschaft durch umfangreiches Wissen zu erleichtern. Das wiederum ist nur durch ein individuelles und konkretes Angebot möglich. Niemand soll ein Haus kaufen, nur weil wir in der Beratung über diese Möglichkeit gesprochen haben. Aber alle sollten sich beraten lassen, um auch alle Möglichkeiten zu kennen.“

Herbert, bei schlau-finanziert bist du,…?

„Finanzierungsberater für alle, die ihre Möglichkeiten kennen lernen wollen!“