Wer sind die Menschen von schlau-finanziert? Wo kommen sie her, was treibt sie an? Kaum ist unser neuer Standort in Innsbruck eröffnet, dürfen wir auch schon ein neues Team-Mitglied vorstellen: Florian Handke unterstützt ab sofort Regionalleiter Helmuth Fineder in der Valiergasse 62!

Florian, wie war dein Leben so bisher?

„Ach, eigentlich schon auch recht aufregend, muss ich sagen. Geboren wurde ich am 08. Oktober 1992. Aber nicht, wie viele meinen wollen in In’schbrug, sondern in Hamburg. Sagt man zu mir also „Flachlandtiroler“, nun, ja, stimmt, das jetzt abzustreiten wäre blöd. Aber um ehrlich zu sein, ein bisschen hört man die hamburgische Schnauze dann doch noch, obwohl ich jetzt schon seit über fünf Jahren in der Alpenmetropole lebe… In Hamburg habe ich meine VWL-Bachelor gemacht, in In’schbrug dann meinen Master für Banking & Finance. Ich erwarte mir schon, dass meine Reise ähnlich spannend weitergeht, wie bisher!“

Was würdest du sagen, kannst du am besten?

„In jedem Fall mit Zahlen umgehen. Das ist schon mein Ding! In nächster Instanz: Lösungen finden, was ja irgendwo mit meiner hohen Zahlenaffinität kongruent ist. Ganz, ganz besonders gut kann ich aber kochen…“

Was magst du an deiner Arbeit so am liebsten?

„Ich bin grundsätzlich ein eher geselliger Typ, privat, als auch beruflich. Insofern überrascht es jetzt nicht, wenn ich an erster Stelle die Zwischenmenschlichkeit erwähne und damit die Kunden, als auch die Kollegen meine. Für mich ist ein gutes Gesprächsklima, die Verteilung von schweigen (alias zuhören) und reden (alias beraten) extrem wichtig und wenn ich durch meine Arbeit jemanden helfen kann, seinen Traum zu verwirklichen; was gibt es Schöneres? schlau-finanziert ist nach meinem Master nun die Gelegenheit, mein theoretisches Wissen in der Praxis zu erproben und meine Empathie für die Sache und den Kunden sprühen zu lassen – die perfekte Kombination, oder nicht?“

Florian, was kannst du empfehlen?

„Privat: Naja, selbst zu kochen und sich durch den Verzehr immer wieder mal eine Freude zu bereiten. Beruflich: Sich immer wieder mal über die aktuelle Finanzierungslage auf Stand zu bringen, Neuigkeiten auf den Finanzmärkten am Schirm zu haben und sich nicht vor externer Beratung zu scheuen. Nur weil man einen Wohnkredit hat, bedeutet das nicht, dass man alles darüber wissen muss, oder das man weiß, wie man damit Geld sparen kann. Wichtig ist halt, jemanden an der Hand zu haben, dem man vertraut und der alles darüber weiß. So, wie schlau-finanziert. Ich empfehle daher, einfach mal einen Termin zu vereinbaren, kostet ja nix…“