schlau-finanziert
Lade Inhalte...
Entscheidung Kredit fix variabel
← Kredit-Wissen

Fix oder variabel? – Welcher Kredit ist besser?

4. März 2019
1 Bewertungen

Kredit ja. Aber ob fix oder variabel verzinst, das ist meist die große Frage! Gut so, denn diese Entscheidung sollte keinesfalls aus dem Bauch heraus getroffen, sondern gut überlegt werden. Die beiden Finanzierungsmodelle unterscheiden sich immerhin durch grundlegende und wesentliche Merkmale, die man im Vorfeld kennen sollte. Unser Beitrag fasst die Unterschiede zusammen und stellt die Finanzierungsmodelle gegenüber.


Fix oder variabel?

Wer sich an dieser Stelle nicht ganz sicher ist, was FIXZINS oder VARIABLE Verzinsung genau zu bedeuten hat, findet detaillierte Information dazu HIER (fix) und HIER (variabel)

„Richtig finanzieren. Von Anfang an.“ bedeutet nicht nur, nicht das erstbeste Angebot der Hausbank anzunehmen, sondern auch, sich für das richtige Finanzierungsmodell zu entscheiden. Für die einen mag es der fix verzinste Kredit auf 30 Jahre sein, für den anderen vielleicht eine variable Verzinsung. Entscheidend sind in jedem Fall individuelle Faktoren, wie etwa die BONITÄT oder aber die Risikobereitschaft des Kreditnehmers.

Welches Finanzierungsmodell letztendlich das wirklich beste für den einzelnen ist, lässt sich nur durch eine umfassende Beratung und genaue Analyse der Lebenssituation feststellen. Dennoch sollte man nicht ganz unvorbereitet sein und sich mit der Thematik im Idealfall schon vorab auseinander setzen. Wir stellen die beiden Finanzierungsmodelle daher gegenüber, um einen Überblick zu schaffen.

Gegenüberstellung:
Fixe vs. variable Verzinsung

  Fix Variabel
Zinssatz bleibt immer gleich abhängig vom Leitzins
Kosten Zinssatz teurer günstiger
Laufzeit 5 – 30 Jahre keine
Pönale max. 1 % idR kostenfrei
Kündigung lt. Vereinbarung idR jederzeit
Risiko gering vorhanden
Planbarkeit ja nein

Niedrigzins-Phase – Ein hoch für Kredite!

Die Entscheidung für einen Kredit fällt angesichts der aktuellen Niedrigzins-Phase allgemein nicht schwer. Während der Swap als Referenz-Zinssatz für Fixverzinsungen herangezogen wird, ist der EURIBOR der Zinssatz für variabel verzinste Kredite und der ist, wie wir wissen, seit geraumer Zeit unter Null.

Ein Blick auf die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, wie sehr der EURIBOR im Minus ist und weshalb die Entscheidung für einen Wohnkredit jetzt damit auch so günstig ist. Kurzum: Der Wohnkredit war noch nie billiger!

Quelle: www.euribor-rates.eu

Fazit

Ob fix oder variabel: Der bessere Kredit ist der, der besser zu Ihrem Leben, Ihrem Einkommen, Ihren Sicherheiten und Ihrem Sicherheitsbedürfnis passt. Die Frage, die also gestellt werden muss ist, was Ihnen persönlich wichtiger ist:

  • Die Sicherheit durch fixierte Zinsen, dafür aber höhere Kosten oder
  • günstigere Zinsen mit dem Risiko, dass diese jederzeit ansteigen können.

Unter dem Strich können wir Ihnen nur empfehlen, das für Sie optimale Finanzierungs-Modell durch ein Beratungsgespräch bei uns herauszufinden. Dabei ermitteln wir einerseits die Anforderungen, die Ihr Vorhaben mit sich bringt, andererseits Ihre finanziellen Möglichkeiten.

Gemeinsam erstellen wir Ihre Haushaltsrechnung, ermitteln Ihr frei verfügbares Kapital pro Monat und sehen uns alle Vor- und Nachteile der fixen und variablen Verzinsung, in Ihrem individuellen Fall, durch konkrete Angebote an. Wie immer kostenlos & unverbindlich!


load