Haus Bankgarantie Kosten
← Kredit-Wissen

Die Bankgarantie und ihre Kosten

21. März 2022
4 Bewertungen

Manchmal ist es schwierig beim Vertragsabschluss abzuschätzen, ob der künftige Schuldner (Kreditnehmer) auch seinen Verpflichtungen langfristig nachkommen kann. Genau dieses Risiko wird für den Gläubiger durch eine Bankgarantie abgesichert. Kommt es zum Zahlungsausfall, springt die Bank ein – doch das hat natürlich auch seinen Preis. Sehen wir uns an, wie es um die Kosten für so eine Bankgarantie steht.


Bankgarantie kurz erklärt

Die Bankgarantie ist eine Verpflichtungserklärung, bei der die Bank im Falle eines Zahlungsausfalls des Schuldners gegenüber dem Gläubiger einspringt. Es handelt sich dabei also um ein Instrument, das finanzielle Schäden von Dritten ausgleicht. Im Bereich der IMMOBILIENFINANZIERUNG kann das beispielsweise der Hersteller des Fertighauses sein. Nach unterschreiben des Werksvertrages wird das Fertighaus produziert. Mit der Bankgarantie hat der Hersteller nun die Sicherheit, dass er sein Geld bekommt. Erbringt der Schuldner seine Leistung nicht, kann der Gläubiger im Rahmen der Bankgarantie die darin festgelegte Summe beanspruchen. Wer nun denkt, dass die Sache damit erledigt ist, der irrt. Denn: Auch trotz Bankgarantie wird der durch die Bank getilgte Betrag dem Kunden in Zukunft angelastet. Die Bankgarantie ist daher als eine Art „Zahlungsaufschub“ zu betrachten. Insofern ist auch klar, dass für den Erwerb einer Bankgarantie die KREDITWÜRDIGKEIT des Schuldners eine wesentliche Voraussetzung ist.

Eine Alternative zur Bankgarantie stellt die „Unwiderrufliche Zahlungsanweisung“, kurz: UZA, dar. Weitere ausführliche Infos zum Thema BANKGARANTIE findest du auch HIER!

Bankgarantie in der Praxis

Eine Bankgarantie ist im Geschäftsleben nicht unüblich, im privaten Bereich hingegen schon. Der Grund: Bei Abschluss eines WOHNKREDITS ist in der Regel die Bank selbst Gläubiger, wodurch eine Bankgarantie obsolet ist. Anwendung findet die Bankgarantie im privaten Bereich daher vor allem dann, wenn etwa ein Dritter Gläubiger (beispielsweise der genannte Fertigteilhaus-Produzent) involviert ist.

Ein anderer Fall für die Bankgarantie im Privatbereich kann etwa die Mietkaution sein, welche aktuell vorwiegend über Sparbücher abgewickelt werden. Eine Bankgarantie kann für die Vertragspartner aber ebenso einen entsprechenden Zweck erfüllen.

Kosten einer Bankgarantie

Kommen wir nun zum Wesentlichen: Den Kosten für eine BANKGARANTIE. Wie im Bankwesen üblich, können diese nicht pauschal beziffert werden. Einerseits deshalb, weil die Höhe der Kosten vom abzusichernden Risiko abhängig ist, andererseits vom Gesamtkreditbetrag. Sofern keine Sondervereinbarung getroffen wurde, muss man mit Kosten in Höhe von 1,00 – 1,50 % des Kaufpreises rechnen, also kein Pappenstiel! Problematisch hinzu kommt, dass die garantiegebende Bank den Kunden durch die Garantievereinbarung langfristig an sich bindet. Das bedeutet auch, dass die Möglichkeit einer UMSCHULDUNG zu einer anderen Bank mit besseren Konditionen nicht mehr besteht.

Fazit

Der Einsatz einer Bankgarantie sollte in jedem Fall gut überlegt sein. Wer sich unsicher ist, kann uns gerne an einem unserer STANDORTE besuchen und sich kostenlos und unverbindlich beraten lassen.

Unterschätzte Unterschiede
Zinsdifferenzen in absoluten Zahlen

Nur wer bis ins Detail vergleicht, steigt günstiger aus. Unterschätze daher niemals den Unterschied im Zinssatz! Schon wenige Prozentpunkte können über die gesamte Laufzeit nämlich einige tausend Euro Unterschied ausmachen…

0 %
1 %
2 %
3 %
4 %

Zins
Unterschied

Mehrkosten:*

€ {{ergebnis}}

*Zugrunde liegende Annahme für das Berechnungsbeispiel: Finanzierungsvolumen € 275.000,-, Laufzeit: 25 Jahre, Nominalzinssatz: 1 %.
Das Ergebnis verdeutlicht die betragsmäßige Mehrbelastung, welche bereits durch nur wenige Prozentpunkte entsteht.

Repräsentatives Beispiel

Kaufpreis
€ 200.000,-
+ Kaufnebenkosten:
€ 21.200,-
Grunderwerbssteuer 3,5 %
€ 7.000,-
Eintragungsgebühr Eigentumsrecht 1,10 %:
€ 2.200,-
Maklerprovision Immobilienmakler 3,60 %:
€ 7.200,-
Kaufvertragserrichtungsgebühr 2,40 %:
€ 4.800,-
- Eigenmittel:
€ 50.000,-
AUSZAHLUNGSBETRAG
€ 171.200,-
Kreditrate monatlich ab:
€ 595,48

Verbraucherinformation:

Der Modellrechnung liegen folgende Parameter und Annahmen zugrunde: Zinssatz 1,25 % p. a. variabel, effektiver Jahreszinssatz 1,57 % p. a. variabel, Kreditlaufzeit: 30 Jahre, Rückzahlung in monatlichen Pauschalraten. Zu zahlender Gesamtkreditbetrag gemäß HIKrG: € 178.689,08, zu zahlende Gesamtkreditkosten gemäß HIKrG: € 214.374,71. Kreditinstitut: VR Bank Oberbayern Südost eG.
Einmalige Kosten im Zusammenhang mit dem Kredit: Eingabegebühr: € 59,-, Eintragungsgebühr Pfandrecht, 1,44 % vom Gesamtkreditbetrag, Vermittlungs- und Beratungsgebühr 2,90 % vom Gesamtkreditbetrag.

Hinweis

Bei den vorliegenden Informationen handelt es sich nicht um eine Europäische Standardinformation für Kredite (ESIS-Merkblatt) gem. § Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz (HIKrG) und auch um kein verbindliches Angebot im Sinnde des (HIKrG). Wir weisen darauf hin, dass alle Angaben unverbindlich und die angeführten Konditionen änderbar sind. Der Zinssatz und die resultierende Ratenhöhe sind bonitätsabhängig und können erst nach erfolgter Kreditwürdigkeits- und Bonitätsprüfung durch das kreditgewährende Geldinstitut festgelegt werden. Hinweis: Ein Kredit kann durch ein Kreditinstitut nicht gewährt werden, wenn der Kreditgeber nicht imstande ist, eine Kreditwürdigkeitsprüfung vorzunehmen, weil sich der Verbraucher weigert, die für die Prüfung seiner Kreditwürdigkeit erforderlichen Informationen oder Nachweise zu legen. In der Monatsrate des Finanzierungsbeispiels sind etwaige Zahlungen im Zusammenhang mit einer Wohnbauförderung nicht berücksichtigt. Dieses Finanzierungsbeispiel kann keine persönliche Beratung ersetzen.

Annahme per 01. 2021


load