Geld Bank zählen Bauspar sparen
2 Bewertungen

Wie funktionieren Bauspardarlehen? Um welche Summe geht es dabei? Sind die Zinsen ok oder macht das in Anbetracht der aktuellen Niedrigzinsphase alles gar keinen Sinn mehr? Wir haben die Antworten zum Thema kompakt zusammengefasst!


Bauspardarlehen Erklärung

Zunächst zur Geschichte des Bauspardarlehens.

Der Beginn, also die Stunde Null des Bauspardarlehens, war eine Verlosung. Personen haben dabei denselben Betrag monatlich gemeinsam angespart. Zum Zeitpunkt, als das Geld für ein Haus zusammengespart war, wurde ausgelost, wer es bekommt. Der „Glückliche“ konnte somit mit seinem Wohntraum beginnen und auch mit der Rückzahlung des Geldbetrags. Der Rest der Teilnehmer hat bis zur nächsten Verlosung weiter gespart.

Aus dieser Idee heraus ergeben sich auch heute noch die Phasen des Bauspardarlehens. Kennzeichnend ist, dass alle Teilnehmer die gleiche Laufzeit und die gleichen Konditionen bekommen. Das ist auch heute noch so.

Was sich aber geändert hat, ist die staatliche Förderung der Ansparverträge. Diese richtet sich nach der Höhe der Ansparsumme und ist mit € 100,-/Monat gedeckelt.

In Anbetracht der aktuellen Zinslandschaft darf man diese „Förderung“ aber nicht missverstehen, denn unter Umständen ist der „herkömmliche“ WOHNKREDIT dennoch günstiger. Ein Vergleich durch unsere Experten schafft also auch in diesem Punkt Klarheit und Ersparnis!

Aktuell gibt es in Österreich vier Bausparkassen die Bauspardarlehen anbieten:

  1. Die Start:Bausparkasse,
  2. die Wüstenrot Bausparkasse,
  3. die Raiffeisen Bausparkasse oder
  4. die s-Bausparkasse.

Anspruch auf ein Bauspardarlehen hat aber nur der, der eine bestimmte Zeit lang Geld im Rahmen eines Bausparvertrags angespart hat. Zur Auszahlung im Anschluss kommt einerseits die angesparte Summe, andererseits die zusätzliche Darlehenssumme.

Mit einem Bauspardarlehen muss nicht zwingend EIGENTUM (Haus oder Wohnung) finanziert werden. Weiterbildungen, medizinische Pflege, UMSCHULDUNGEN von Wohnraumschaffungs-Krediten, etc. fallen ebenso in den Finanzierungszweck!

So funktioniert's!

Bedingung für ein Bauspardarlehen ist in erster Linie der Abschluss eines Bausparvertrags. Dieser besteht aus bestimmten Phasen. Die erste ist die Spar-Phase und beträgt sechs (in Österreich) bzw. zehn Jahre (in Deutschland), in denen eine bestimmte Summe auf das Bausparkonto einbezahlt wird. Die staatliche Prämie gibt es dann immer zum Jahresende auf Basis der Ansparungs-Höhe.

Die zweite Phase ist dann die der Auszahlung. Zu diesem Zeitpunkt ist auch eine optionale Entscheidung für das Bauspardarlehen (Zuteilungs-Phase) mit einer Laufzeit von maximal 35 Jahren fällig.

Die dritte und letzte Phase ist dann die Tilgungs-Phase (sofern man sich für ein Darlehen entschieden hat). In dieser Zeit wird das Darlehen zurückbezahlt. So weit zur Theorie!

Merkmale des Bauspardarlehens

Zwar sind die Angebote der Banken verschieden, gewisse Aspekte haben alle Bauspardarlehen aber dann dennoch gemein:

  • Maximale Höhe (lt. gesetzlicher Vorgabe) € 220.000,- pro Person, sofern eine Sicherheit vorliegt. Davon können maximal € 30.000,- pro Person ohne Besicherung sein.
  • Sicherheit für ein Darlehen bis zu € 220.000,-/Person ist in der Regel eine grundbücherlich besicherte HYPOTHEK.
  • Aufgrund des aktuell niedrigen Zinsniveaus haben sich auch die Bausparkassen angepasst. Wie günstiger der Zinssatz des jeweiligen Modells (fix, variabel oder gemischte Finanzierung) dann tatsächlich ist, berechnen unsere EXPERTEN kostenlos & unverbindlich.
  • Die Rate eines Bauspardarlehens bleibt in der Fixzins-Phase gleich und wird in der variablen Zinsphase mit zumindest dem sogenannten „Mindest-Zinssatz“ (= Zinsuntergrenze) verzinst. Genau jetzt kann das Bauspardarlehen teuer werden, wenn die Zinsen niedrig sind und der Mindest-Zinssatz deutlich über dem der Banken liegt.

Bauspardarlehen oder Wohnkredit?

Also wie gesagt: Bauspardarlehen haben immer eine Zinsuntergrenze und diese ist bei dem aktuellen Zinsniveau auch ein entsprechend großes Problem. Das bedeutet nämlich, dass wenn der Leitzins unter diese Grenze fällt, Darlehensnehmer dennoch die Summe bis zu dieser Zinsuntergrenze bezahlen müssen. Deshalb haben Kunden aber auch die Zinsabsicherung mit 6,000 % nach oben – zumindest für die ersten 20 Jahre der Laufzeit. Aufgrund des aktuell überaus niedrigen Leitzinses, fällt ein Bauspardarlehen daher oft teurer aus.

Bestehenden Bauspardarlehensnehmern raten wir dringend, an eine UMSCHULDUNG ihrer Finanzierung zu denken, um dauerhaft weniger für ihr Darlehen zu zahlen.

Das Bauspardarlehen ist unter Umständen eine gute Alternative zum Wohnkredit. Was die letztlich bessere Möglichkeit ist, muss aber detailliert geprüft werden. Unsere Finanzierungs-Experten an all unseren STANDORTEN in ganz Österreich helfen gerne. Selbstverständlich kostenlos und natürlich unverbindlich. Einfach Termin ausmachen!

Berechne jetzt deine Ratenhöhe!

0 T.
200 T.
400 T.
600 T.

Kreditbetrag

0
10
20
30
40

Laufzeit in Jahren

0 %
1 %
2 %
3 %
4 %

Zinssatz in %


Bei dieser Rate hättest du auch schon alle Nebenkosten finanziert

Vergleiche die Angebote von unseren
6o Partner-Banken und sichere dir die besten Konditionen


Unser Finanzierungsrechner dient ausschließlich als Orientierungshilfe und dazu, dass Sie sich aufgrund der Ihnen möglichen Kreditrate ein Bild über die Kredithöhe machen können. Es handelt sich dabei lediglich um einen Referenzwert und um kein verbindliches Angebot gemäß §12 Hypothekar- und Immobilienkreditgesetz (HIKrG). Bei der Berechnung wurden keine Spesen berücksichtigt und jede Haftung für eine mögliche Fehlfunktionen wird ausgeschlossen. Wir weisen darauf hin, dass die angezeigten Kreditkonditionen bonitätsunabhängig und änderbar sind. Die endgültigen Konditionen und die resultierende Ratenhöhe können erst nach erfolgter Kreditwürdigkeits- und Bonitätsprüfung durch das kreditgewährende Geldinstitut festgelegt werden.
Hinweis: Ein Kredit kann durch ein Kreditinstitut nicht gewährt werden, wenn der Kreditgeber nicht imstande ist eine Kreditwürdigkeitsprüfung vorzunehmen, weil sich der Verbraucher weigert, die für die Prüfung seiner Kreditwürdigkeit erforderlichen Informationen oder Nachweis zu legen.


load